COVID-19
Botschaft von Mexiko
Botschaft von Mexiko

BOTSCHAFT VON MEXIKO

Das Gebäude der mexikanischen Botschaft in Deutschland gilt als einer der wichtigsten Beiträge der moderne Architektur der deutschen Hauptstadt und befindet sich in der Klingelhöferstr. 3, nur wenige Meter vom Tiergarten entfernt.
Das Architekturprojekt war das Ergebnis eines Wettbewerbs, der 1997 vom Außenministerium für die Schaffung des neuen diplomatischen Hauptsitzes von Mexiko nach der Wiedervereinigung Deutschlands organisiert wurde. 
Das von den mexikanischen Architektenduo Teodoro González de León und Francisco Serrano entworfene Design wurde von einer Gruppe von Jurys aus Architekten und Diplomaten ausgewählt. Es versuchte, ein unverwechselbares und repräsentatives Bild Mexikos zu schaffen. Laut beide Architekten sollte das Projekt die komplexe Realität Mexikos als ein junges Land vermischt mit tausendjährigen Kultur ausdrücken.
Bekannt für seine monumentale Hauptfassade - ein 18 Meter hoher Portikus, der zwei vertikale Pfostenflächen einrahmt - ist das Gebäude ein Spiel von Solidität und Transparenz, das je nach Position verschiedene Effekte hervorruft. Das 6-geschossige Gebäude wurde komplett mit weiß gemeißeltem Beton gebaut. Das enthält, unter anderem einer 18 Meter hoch und 14 im Durchmesser Doppel-Höhe Lobby in zylindrischer Form eingerahmt von einem Glasdach sowie ein innerer Garten, ein Mehrzweckraum, ein Mezzanin für die Konsulardienste und Kunstausstellungen und ein Garten auf der oberen Terrasse. 
Der Sitzt der Botschaft von Mexiko in Deutschland wurde offiziell im November 2000 eröffnet. Das Gebäude ist die erste diplomatische Mission in Europa, die von mexikanischen Architekten entworfen wurde, sein Institut ist offen und für die Öffentlichkeit zugänglich für die Wechselausstellungen und andere kulturelle Aktivitäten.